Döllingerhaus

Die Einrichtung

Das Döllingerhaus dient als Wohnheim für Studierende der Theologie, die an der Universität Bonn eingeschrieben sind. Es gehört dem Katholischen Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland und liegt an der Baumschulallee 9-13, etwa 200 m vom Hauptbahnhof entfernt. Im Erdgeschoss können insgesamt 5 Studierende wohnen, im Untergeschoss befindet sich die Johanneskapelle.
Das Döllingerhaus trägt den Namen des Theologen und Kirchenhistorikers Ignaz von Döllinger (1799 - 1890). Döllinger war nicht nur ein Wegbereiter des alt-katholischen Bistums, sondern auch ein Vorreiter der ökumenischen Theologie. Er stand mit vielen Menschen im In - und Ausland in Kontakt und Austausch. Das Döllingerhaus ist nicht nur deshalb ein ökumenischer offener Ort des Zusammenlebens und Treffpunkt für Studierende verschiedener Konfessions - und Religionszugehörigkeit, unterschiedlicher Studienrichtungen und Nationalitäten.

Geschichte des Hauses

Am 1. Dezember 1887 eröffnete Bischof Dr. Joseph Hubert Reinkens das Bischöfliche Seminarkonvikt "Johanneum" in Bonn als Ausbildungsstätte für den theologischen Nachwuchs im alt-katholischen Bistum. Das Seminar war als Wohnort für die Priesteramtskandidaten und zugleich als Lehranstalt konzipiert. Vom Bischof ernannte kirchliche Professoren lehrten dort Theologie in Ergänzung zum Lehrangebot an der Universität. Das Seminar war zunächst in einem angemieteten Haus in der Coblenzer Straße (heute Adenauerallee) untergebracht. Im Mai 1893 wurde es in Lennéstraße verlegt, wo die Bonner Gemeinde ein Gebäude besaß. Wegen der finanziellen Notlage, in die die Kirche im Gefolge der Inflation 1923 geriet, musste das Konvikt aufgelöst und sogar ein Teil der Bibliothek verkauft werden.
Erst 1935 konnte das Seminar wiederhergestellt werden, diesmal in einem Haus der alt-katholischen Schwesternschaft in der Baumschulallee 9, wo es noch heute zu finden ist. Durch Umbaumaßnahmen wurden die Häuser 9-13 in der Baumschulallee zu einem einheitlichen Gebäude vereinigt und am 6. Mai 1961 unter dem Namen "Döllingerhaus" als ökumenisches Studentenwohnheim für 40 Studierende neu eröffnet. In dieser Einrichtung sollten Theologiestudenten aus der alt-katholischen, anglikanischen und orthodoxen Kirche wohnen und leben. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde das Haus später auf 12 Studierendenzimmer - mittlerweile auf 5 - beschränkt.

Ökumenisches Studierendenwohnheim

Das Haus umfasst im Erdgeschoss 5 Zimmer. Den Studierenden stehen eine Küche, ein Aufenthaltsraum, die Sanitäranlagen und eine Bibliothek als gemeinsamer Arbeitsraum zur Verfügungen. Im Untergeschoss befindet sich die Johanneskapelle des Bischöflichen Seminars. 

Die Zimmer haben eine Fläche von etwas mehr als 10 m² und fließend kaltes Wasser. Zur festen Ausstattung gehören ein Kleiderschrank, auf Wunsch auch Bett, Schreibtisch und Stuhl. Bis auf zwei Zimmer liegen alle Zimmer zur Gartenseite. 

Wichtige Informationen zur Vermietung:
Zimmermiete: mtl. 185 € incl. aller Nebenkosten
Telefon und Internet: mtl. 20 € als Flatrate
Kaution: 150 €
Schlüsselpfand: 50 €
Waschmaschinennutzung: 0,50 €

Parkplätze im Hof stehen nur gegen Miete und in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Vermietung über Frau Anne Hensmann-Eßer: hensmannesser [ad] uni-bonn.de